Klinische Projekte

Klinische Projekte

in der Vergangenheit war die FAI zuständig für die Module in klinischer Psychologie und hatte auch einige Forschungsprojekte in diesem Bereich. Mit dem Weggang von Madeleine Müller (geb. Simon), Katja Lange, Judith Kramwinkel und Ines Passier in ihre heutigen Kliniken bzw. Praxen hat die FAI klinische Lehre und Forschung eingestellt.

Folgende Projekte im klinischen Bereich wurden zuvor erfolgreich abgeschlossen:

Evaluation der Einführung einer integrierten Versorgung nach §140b SGB V – Begleitforschung für ein Pilotprojekt der Vitos gGmbH und Barmer Gmünder Ersatzkasse GEK

Im Allgemeinen beschreibt das Konzept der Integrierten Versorgung (IV) eine relativ neue, vom Gesetzgeber geförderte und im Rahmen des § 140 des SGB V geregelte Versorgungsform. Durch diese gesetzliche Regelung wird es ermöglicht, dass Krankenkassen „[…] Verträge über eine verschiedene Leistungssektoren übergreifende Versorgung der Versicherten oder eine interdisziplinär-fachübergreifende Versorgung […]“ mit bestimmten Leistungserbringern, z.B. zugelassenen Ärzten und Trägern von Krankenhäusern, abschließen können (SGB V, § 140a, b). Wesentliches Ziel der Umsetzung von Konzepten der integrierten Versorgung ist es, eine verbesserte Vernetzung zwischen Sektoren (z.B. Fachärzten und Kliniken) und/oder verschiedenen Fachdisziplinen zu erreichen. Dieses soll die Versorgungslage der Patienten qualitativ verbessern und gleichzeitig mittels einer verbesserten Steuerung von Behandlungsprozessen die Gesundheitskosten senken.

Gefördert durch: Vitos gGmbH und Barmer GEK

Laufzeit: 01.2013 – 04.2014

Kontakt: Prof. Dr. Joachim Vogt

Partner: Prof. Dr. Hartmut Berger, Dr. Stefan Pennig

Kooperationsprojekt: Gesundheits-Balanced-Scorecard

In Zeiten des demographischen Wandels, des Fachkräftemangels, steigender Patientenzahlen und der zunehmenden psychischen Belastung von Beschäftigten im Gesundheitswesen hat die Vitos gGmbH akuten Handlungsbedarf wahrgenommen, die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhalten und zu fördern. Neben der Unternehmenssteuerung mit dem Managementinstrument der Balanced-Scorecard (BSC) soll das Gesundheitsmanagement durch die „Gesundheits-BSC“ in die Unternehmensprozesse integriert werden.

Gefördert durch: Vitos Riedstadt und Rheingau gemeinnützige GmbH

Laufzeit: 01.2013 – 06.2014

Kontakt: Dr. Udo Keil

Partner: Prof. Dr. Hartmut Berger

FIGA Frühzeitige Intervention psychische Gesundheit – ein sequentielles Arbeitsfähigkeitskonzept

Das Konzept „FIGA“ setzt an dem aktuell bestehenden Versorgungsengpass in der frühzeitigen Intervention bei psychischen Erkrankungen nach dem Konzept der sog. „early intervention“ an. Es wurde ein Konzept entwickelt, welches der Merck BKK ermöglicht, ihren Kundinnen und Kunden die Teilnahme an einem fundierten Programm mit dem Ziel der schnellen, umfassenden Intervention anzubieten und somit die Wiedererlangung der Arbeitsfähigkeit anzustreben. Aufgabe der FAI war es, das o.g. Konzepts unter Berücksichtigung der speziellen Bedürfnisse der BKK Merck und Akzo Nobel wissenschaftlich fundiert auszuarbeiten. Hierbei spielten das wissenschaftliche Know-how der TU Darmstadt sowie das weitreichende Netzwerk des Caritasverbands Darmstadt e.V. tragende Rollen.

Gefördert durch: Caritasverband Darmstadt e.V., Betriebskrankenkassen Merck BKK und BKK Akzo Nobel

Laufzeit: 01.2015 – 12.2017

Kontakt: M. Sc. Ines Passier, Prof. Dr. Joachim Vogt

Partner: Bastian Ripper Caritasverband Darmstadt e.V.