Schuster

Dr. rer. nat. Doris Schuster

Frau Schuster war vom 1. Oktober 2012 bis zum 11. Juli 2019 externe Doktorandin in der Forschungsgruppe Arbeits- und Ingenieurpsychologie (FAI). Am 11. Juli 2019 verteidigte sie erfolgreich ihre Dissertation mit dem Titel

Gesünderes Arbeiten im Wechselschichtdienst der Polizei am Beispiel des Landes Rheinland-Pfalz – Welchen Einfluss haben individuelle Potentiale und Belastungsfaktoren? Eine scorecard-basierte Evaluation zur Erstellung eines Gesundheitsbildes.

Mitglieder der Prüfungskommission waren Prof. Dr. Petra Grell (Vorsitzende), Prof. Dr. Joachim Vogt (Referent), Prof. Dr. habil. Yvonne Ferreira, (Korreferentin), Vertr.-Prof. Dr. Christian Müller und Prof. Wolfgang Ellermeier, PhD (Beisitzer 2).

Publikationen bis zum Abschied aus der FAI in 2019: zum Seitenanfang

Schuster, D., Vogt, J., & Bongard, S. (2019). Vereinbarkeit von Wechselschichtdienst und Gesundheit – Entwicklung eines scorecard-basierten Gesundheitsfragebogens bei der Polizei. In: A. Fischbach & P. W. Lichtenthaler (Hrsg.), Gesundheit in der Polizei. Neue Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis (S. 95-112). Frankfurt a.M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.
Schuster, D., Vogt, J. & Bongard, S. (2018). Zusammenhänge von Präsentismus, Stresserleben und sozialer Unterstützung bei Polizeibeamtinnen und -beamten im Wechselschichtdienst der Polizei Rheinland-Pfalz [Abstract]. In J. Hartig & H. Horz (Hrsg.), 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Psychologie gestaltet. (S. 434). Lengerich: Pabst Science Publishers.
Schuster, D., Vogt, J., & Bongard, S. (2017, März). Gender-specific effects on importance of health literacy ratings depend on job strain of shift working police officers. Poster präsentiert bei der International Convention of Psychological Science (ICPS), Wien, Österreich.
Schuster, D., Vogt, J., & Bongard, S. (2016, November). Vereinbarkeit von Wechselschichtdienst und Gesundheit. Strategische Entwicklung eines scorecard-basierten Gesundheitsfragebogens zur Evaluierung des gesünderen Arbeitens bei der Polizei mithilfe angehender Polizistinnen und Polizisten. Vortrag vorgestellt im Seminar Neue Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis zu Stress, Erholung und Gesundheit in der Polizei. Münster: Deutsche Hochschule der Polizei.
Schuster, D., & Jose, P. E. (2015, März). Curvilinear prediction of subjective happiness by the three orientations to happiness. Poster präsentiert bei der International Convention of Psychological Science (ICPS), Amsterdam, Niederlande.
Schuster, D. & Genkova, P. (2014). Diversity-Sensibilisierung: Welche Führungseigenschaften beeinträchtigen den erfolgreichen Umgang mit Diversity? In M. Eigenstetter, T. Kunz, R. Portuné & R. Trimpop (Hrsg.) Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit. Psychologie der gesunden Arbeit. 18. Workshop 2014 (S. 387-390). Kröning: Roland Asanger Verlag GmbH.
Schuster, D. & Genkova, P. (2014). Problemfelder von Diversity-sensibler Personalführung – eine quantitative Analyse aus Sicht der Personalverantwortlichen. In Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e.V. (Hrsg.), Gestaltung der Arbeitswelt der Zukunft. Bericht zum 60. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (S. 210-212). Dortmund: GfA-Press.
Schuster, D. & Genkova, P. (2014). Diversity-Sensibilisierung für Personalverantwortliche zur Schaffung interkultureller Synergien [Abstract]. In Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie e.V. (Hrsg.), 18. Fachtagung der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftspsychologie (GWPs). „Zukunft denken – Gegenwart gestalten. Beiträge der Wirtschaftspsychologie zur Gestaltung des 21. Jahrhunderts“ (S. 19). Köln: GWPs.
Genkova, P. & Schuster, D. (2013). Interkulturelle Kompetenz und Toleranz im Kontext von Diversity. Zeitschrift für Sozialmanagement, 11 (1), 23-38.
Kaluza, T. & Schuster, D. (2013). Für Haut und Haar. Clusteranalyse auf Basis der VuMA. Research & Results, 2, 52-53.
Schuster, D. & Walter J. (2012). Alkohol am Arbeitsplatz. Wie gehen gewerbliche Wirtschaft und öffentlicher Dienst damit um? Teil 2. Sicherheitsingenieur. Fachzeitschrift für betriebliches Gesundheitsmanagement und Prävention, 8, 28-30.
Schuster, D. & Walter, J. (2012). Alkohol am Arbeitsplatz. Wie gehen gewerbliche Wirtschaft und öffentlicher Dienst damit um? Teil 1. Sicherheitsingenieur. Fachzeitschrift für betriebliches Gesundheitsmanagement und Prävention, 7, 9-13.
Schuster, D. & Walter, J. (2011). Wie regelt der öffentliche Dienst das Problem „Alkohol am Arbeitsplatz?“. Die BG, 10, 267-269.

Vita: zum Seitenanfang

2019 Promotion in der Psychologie zum Dr. rer. nat.
Titel der Promotionsschrift: „Gesünderes Arbeiten im Wechselschichtdienst der Polizei am Beispiel des Landes Rheinland-Pfalz – Welchen Einfluss haben individuelle Potentiale und Belastungsfaktoren? Eine scorecard-basierte Evaluation zur Erstellung eines Gesundheitsbildes“
2015 – dato Psychologin bei der Bundeswehr
2014 Forschungsaufenthalt (Juli bis September 2014) an der Victoria University Wellington, Centre for Applied Cross-Cultural Research
2013 – 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Osnabrück
2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Technischen Universität Darmstadt in der Forschungsgruppe von Prof. Dr. Joachim Vogt
Master of Science Psychologie mit dem Studienschwerpunkt: Personal- und Wirtschaftspsychologie (Technische Universität Darmstadt)
2010 Bachelor of Science Psychologie (Technische Universität Darmstadt)
2007 Grundstudienzertifikat Sozialarbeit (Fachhochschule Frankfurt am Main/ University of Applied Sciences)
Fachgebundene Hochschulreife (Fachhochschule Frankfurt, Frankfurt am Main)
2006 Fachhochschulreife (Fachoberschule, Aschaffenburg)
Abschlussarbeiten:
Bachelor-Thesis
Ärgerausdrucksverhalten und Blutdruck am Arbeitsplatz in Abhängigkeit vom Grad der Führungsverantwortung.
Master-Thesis
Sauberkeit und Lifestyle – Die Deutschen und ihre Körperpflege. Eine Marktsegmentierung auf Basis der Verbrauchs- und Medienanalyse.
Zusatzausbildungen
April 2013 – Februar 2014 Ausbildung zum Peer-Coach (Zertifikat)
libra – Peer-Coaching für wissenschaftlichen Nachwuchs
Technische Universität Darmstadt – Personalentwicklung
WS 2007/08 – WS 2012/13 Ausbildung zur Trainerin (Zertifikat)
Technische Universität Darmstadt – Institut für Psychologie
SS 2009 – WS 2009/10 Ausbildung zur Teambegleiterin (Zertifikat)
Technische Universität Darmstadt – Hochschuldidaktische
Arbeitsstelle

Seminarangebote: zum Seitenanfang

BiTS Business and Information Technology School GmbH
WS 2014/15 Vorlesung Grundlagen der Persönlichkeitspsychologie (Dozentin)
Studiengang: B.Sc. Wirtschaftspsychologie
WS 2014/15 Fallstudie Fallstudien zur Persönlichkeitspsychologie (Dozentin)
Studiengang: B.Sc. Wirtschaftspsychologie
SS 2014 Seminar Grundlagen der Sozialpsychologie (Dozentin)
Studiengang: B.Sc. Wirtschaftspsychologie
Hochschule Osnabrück
WS 2014/15 Seminar Organisationsentwicklung/ Interkollegiale Mitarbeiterführung (Dozentin)
Studiengang: B.Sc. Pflege dual
WS 2014/15 Seminar Grundlagen der Organisationsentwicklung (Dozentin)
Studiengang: B.A. Pflegemanagement, B. A. Pflegewissenschaft
WS 2013/14 Seminar Soziale Kommunikation und Interaktion in der Pflegepraxis (Dozentin)
Studiengang: B.Sc. Pflege dual
FOM Hochschule für Ökonomie und Management gemeinnützige Gesellschaft mbH
WS 2013/14 Seminar Sozialpsychologie (Dozentin)
Studiengang: M.Sc. Wirtschaftspsychologie
Technische Universität Darmstadt
WS 2012/13 Seminar Interkulturelle Kommunikation – Problemfelder und Implikationen für Wissenschaft und Praxis (Co-Dozentin)
Studiengang: B.Sc. Psychologie
WS 2012/13 Seminar Interkulturelle und interdisziplinäre Aspekte des Kommunizierens und komplexen Problemlösens (Co-Dozentin; 2 Gruppen)
Studiengang: B.Sc. Psychologie

Trainertätigkeit: zum Seitenanfang

2012 – 2013 Trainings zum Thema „Pädagogische Diagnostik“ (Co-Trainerin)
Technische Universität Darmstadt
Trainees: Lehrerinnen und Lehrer diverser Schularten