Müller-Leonhardt

Dr. phil. Alice Müller-Leonhardt

Dr. Alice Müller-Leonhardt war von 2009 bis 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Forschungsgruppe Arbeits- und Ingenieurpsychologie (FAI) um Prof. Vogt. Ihre Interessen und Forschungsgebiete waren vor allem 'Human Factors and Safety Management in complex socio-technical Organisations„, wie z.B. Flugsicherungen, Krankenhäuser oder Energieunternehmen. Hierzu wirkte sie massgeblich am EUROCONTROL Forschungsprojekt “Weak Signals in ANSP's (Air Navigation Service Provider) Safety Performance„ in Zusammenarbeit mit der Deutschen Flugischerung (DFS) mit. Darüber hinaus forschte sie zu Auswirkungen von Sprache und Informationen auf die Erkenntnisse in Vorfalluntersuchungen. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Forschungstätigkeit war der Einsatz des Critical Incident Stress Management (CISM) im Umgang mit Stressreaktionen nach kritischen Ereignissen in komplexen sozio-technischen Organisationen.

Navigation zu: Veröffentlichungen, Berichte, Vita, Ausbildung, Zusatzqualifikationen, Mitgliedschaften, Lehre und Abschlussarbeiten.

Veröffentlichungen bis zum Abschluss der Promotion in 2016:

• Müller-Leonhardt, A. (2017). Stressbearbeitung nach beruflichen kritischen Ereignissen mittels Critical Incident Stress Management (CISM). Badura et al. (Hrsg.) Fehlzeiten-Report. Springer Verlag GmbH. Deutschland. DOI: 10.1007/978-3-662-54632-1_8

• Müller-Leonhardt, A. (2016). Critical Incident Stress Management in komplexen sozio-technischen Organisationen. Dissertationsschrift, Technische Universität Darmstadt.

• Müller-Leonhardt, A., Stroebaek, P. & Vogt, J. (2015). Dealing collectively with critical incident stress reactions in high risk work environments: a case study on a European Air Navigation Services Provider. International Journal of Risk Assessment and Management, Vol. 18, No. 2, 156-172.

• Müller-Leonhardt, A., Mitchell, S.G., Vogt, J. & Schürmann, T. (2014). Critical incident stress management (CISM) in complex systems: cultural adaptation and safety impacts in healthcare. Journal of Accident Analysis and Prevention. Volume 68, 172–180. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0001457513005216

• Müller-Leonhardt, A. (2013). “… Words Were Originally Magic …" Constructiv(ist) THinking about Language with Regard to Incident Investigation. Hansen-Shirra, S. et Maksymski, K. (Hrsg.). Aviation Communication. Between Theory and Practice. FTSK. Reihe A- Abhandlungen und Sammelbände. Bd. 62. Peter Lang GmbH. Frankfurt.

• Müller-Leonhardt, A. (2011) ….Worte waren ursprünglich Zauber… Konstruktiv(istisch)e Überlegungen zum Gebrauch von Sprache bei Vorfalluntersuchungen. In: Human Factors VY Safety Letter Spezial II. Deutsche Flugsicherung: Langen.

• Müller-Leonhardt, A., Leonhardt, J., (2011): Critical Incident Stress Management CISM in Aviation and Similar Domains. In: Tagungsband des 11. World Congress on Stress, Trauma and Coping. International Critical Incident Stress Foundation: Ellicott City.

• Torka, Y., Müller-Leonhardt, A.,(2011): Evaluation of an innovative Bavarian CISM-Training using ICISF-Standards. In: Tagungsband des 11. World Congress on Stress, Trauma and Coping. International Critical Incident Stress Foundation: Ellicott City.

• Böcker, M., Vogt, J., Christ, O., & Müller-Leonhardt, A. (2009). Health, Safety and Performance in High Altitude Observatories: A Sustainable Approach. The Messenger, 137, 33-35. ESO, München.

• Fiesinger, D. & Müller, A. (2002). Qualitätsmanagement und Partizipation in der Jugendhilfe in Deutschland. In: Jugend und Demokratie, Demokratische Jugendbildung in der Mongolei, Ein deutsch-mongolisches Projekt, Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten, Berlin.

• Bauer, A., Bauer, E., Claus, R., Habermann, J., Hartmann, J., von Kullwitz, A., Menzel, F., Müller, A. & Schnitzspan, M., (1999). Handbuch Jugendhilfeplanung, Grundsätze – Ziele – Aufbau – Ablauf in Beiträge zur Jugendhilfeplanung. In Kooperation mit Dessoy und Engelhardt, Organisation und Software GmbH, Mainz. Wissenschaftsstadt Darmstadt: Der Magistrat, Sozial- und Jugenddezernat.

Berichte: zum Seitenanfang

• Vogt, J., Müller-Leonhardt, A., Kroh, R., (2010): Kultursynergien im Umgang mit kritischen Ereignissen. BMBF, Feasibility Study, Projektbericht.

Vita: zum Seitenanfang

2009-2014
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Forschungsgruppe Arbeits- und Ingenieurpsychologie, TU-Darmstadt
1987-2009 Bildungsreferentin, Wissenschaftsstadt Darmstadt
1985-2009 Dozentin: Fachbereich Methoden der Sozialarbeit/Sozialpädagogik , Evangelische Fachhochschule Darmstadt (EFH)

Ausbildung: zum Seitenanfang

Studium der Erziehungswissenschaften in Berlin, Abschluss: Diplom Pädagogik
Diplomarbeit: Soziales Lernen mit Medien – Erfahrungen aus der schulischen und außerschulischen Jugendbildungsarbeit (unveröffentlicht)
Auslandsaufenthalte: Bolivien, Spanien, Mongolei

Zusatzqualifikationen: zum Seitenanfang

2011 Resilient Leadership, Resiliency Sciences Institute: Training Centers, University of Maryland Baltimore County (UMBC), USA, Zertifikat
2009-2011 Human Factors and Safety Mangement, Learning Lab der Deutschen Flugsicherung und Technische Universität Darmstadt, Zertifikat
2000-2011 International Critical Incident Stress Foundation (ICISF), Ausbildung zur CISM-Trainerin, Zertifikate
1996-1999 Institut für Familientherapie Weinheim (IFW) Ausbildung in Systemischer Beratung, Zertifikat

Mitgliedschaften: zum Seitenanfang

Mitglied der International Critical Incident Stress Foundation (ICISF), Baltimore, USA
Faculty member des Resiliency Sciences International Institute, Trainingszentrum der University of Maryland Baltimore County (UMBC), USA
Mitglied der Resilience Engineering Association, Frankreich

Lehre: zum Seitenanfang

SS 09 Blockseminar: Einführung in das Critical Incident Stress Management (CISM)
WS 09/10 MA Psychologie: Modul FP2_1: Übung Projektmanagement
SS 10 BA Psychologie: Modul E5_3: Programme der primären, sekundären und tertiären Prävention
WS 10/11 MA Psychologie: Modul FP2_1: Übung Projektmanagement
BA Psychologie: Modul A1_2: Seminar Wissenschaftstheorie
SS 11 BA Psychologie: Modul E5_3: Programme der primären, sekundären und tertiären Prävention
WS 11/12 MA Psychologie: Modul FP2_1: Übung Projektmanagement
BA Psychologie: Modul D6_2 : Übung Angewandte Felder der Sozialpsychologie
SS 12 BA Psychologie: Modul E5_3: Programme der primären, sekundären und tertiären Prävention

Abschlussarbeiten: (Zweit-Betreuung) zum Seitenanfang

Bachelorarbeiten
2010
• Evaluation of Participant Satisfaction, Increase of Know-how and Transfer of Knowledge in a Bavarian Red Cross-Training in Critical Incident Stress Management
Yvonne Torka
• Psychosomatische Beschwerden in Abhängigkeit von Schichtsystem und sozialer Unterstützung bei Heimerziehern
Dorothea Steudle
• Kosten-Nutzen-Analyse von CISM bei Krankenschwestern in einem schottischen Krankenhaus
Gabriele Willumeit
• Kosten-Nutzen-Analyse bei einem Critical Incident Stress Management Programm
Jörg Ruhsam
• Lassen sich mit Hilfe des AIST-R Berufsinteressen hessischer Schüler der Jahrgangsstufe 7 feststellen?
Edith Eichhorn
 
2011
• Auswirkung der CISM-Schulung auf das Führungsverhalten im Rettungsdienst,
Switlana Tronenko
• Evaluation des Wissenstransfers von Teilnehmern des CISM-Pilotlehrgangs des BRK,
Dorota Otwinowska
• Entwicklung eines Instruments zur Selektion von Peers für Krisenintervention,
Stephanie Schweininger
• Unzufriedene Arbeiter machen frustrierenden Urlaub, Entlastungsdepression bei Landschaftsgärtnern, Christoph Möbus
Masterarbeiten
2011
• Vom Verwalten zum Gestalten – , von Sicherheitsführung durch ein Resilienztraining für operative Führungskräfte,
Tanja Dick
2012
• Entwicklung eins Interviewleitfadens zur Erfassung von „Weak Signals“ in der Sicherheitsperformance am Beispiel eines Verkehrsregulationsbetriebs und erste Ergebnisse zur Erstellung eines „Weak Signals“-Katalogs, Yvonne Torka
Diplomarbeiten
2010
• Präventionsorientierte Führung und Kommunikation. Eine empirische Wirksamkeitsüberprüfung,
Manuela Hesse
 
2011
• Das spanische Modell der Angehörigenbetreuung und Gesprächsführung vor der Organspende- eine Alternative für Deutschland zur Senkung der Ablehnungsraten?
Annett Pöpplein