Gerber (geb. Kolb)

M. Sc. Nina Gerber (geb. Kolb)

Nina_Kolb_Apr2015

Frau Gerber ist seit dem 01.04.2015 als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsgruppe Arbeits- und Ingenieurpsychologie am Institut für Psychologie der TU-Darmstadt tätig. Ihre Forschungsinteressen liegen hauptsächlich im Bereich der Mensch-Maschine-Interaktion. In Kooperation mit dem Fachbereich Informatik beschäftigt sie sich aktuell im Rahmen des vom BMBF geförderten Projektes "MoPPa – Modellierung des Privacy-Paradoxons aus technischer und psychologischer Sicht“ damit, wie Nutzer im Technikkontext mit privatsphäre-kritischen Daten umgehen. In einem weiteren Kooperationsprojekt mit dem Fachbereich Informatik sowie dem Fraunhofer SIT im Rahmen des „Center for Research in Security and Privacy“ forscht sie zur Nutzerakzeptanz und Sicherheitswahrnehmung verschiedener Authentifizierungsverfahren und wirkt mit an der Entwicklung eines benutzerfreundliches Interfaces, das es Endanwendern ermöglicht, vertraulich und authentisch mittels Nutzung verschlüsselter E-Mails miteinander zu kommunizieren.

Veröffentlichungen:

• Gerber, N., Gerber, P. & Hernando, M. (in press). Sharing the ‘Real Me’ – How Usage Motivation and Personality Relate to Privacy Protection Behavior on Facebook. In: Proceedings of HCII2017.

• Zimmermann, V. & Gerber, N. (in press). “If it wasn’t secure, they would not use it in the movies” Security Perceptions and User Acceptance of Authentication Technologies. In: Proceedings of HCII2017.

• Mayer, P., Gerber, N., McDermott, R., Volkamer, M. & Vogt, J. (2017). Productivity vs security: mitigating conflicting goals in organizations. Information & Computer Security, 25(2), pp.137-151, https://doi.org/10.1108/ICS-03-2017-0014

• Gerber, P., Volkamer, M., Gerber, N. (2017). Das Privacy-Paradoxon – Ein Erklärungsversuch und Handlungsempfehlungen. In: Deutscher Dialogmarketing Verband e.V (Hrsg.), Tagungsband 11. wissenschaftlicher interdisziplinärer Kongress für Dialogmarketing. Wiesbaden: Springer Gabler.

• Gerber, N., McDermott, R., Volkamer, M. & Vogt, J. (2016). Understanding information security compliance – Why goal setting and rewards might be a bad idea. In: Clarke, N. L. & Furnell, S. M. (Hrsg.), Proceedings of the Tenth International Symposium on Human Aspects of Information Security & Assurance (HAISA 2016). United Kingdom: Plymouth University. (S. 145-155).

• Gerber, N. (2016). Let’s get physical: Lässt sich User Experience physiologisch erfassen?. In: Prinz, W., Borchers, J. & Jarke, M. (Hrsg.), Mensch und Computer 2016 – Tagungsband. Aachen: Gesellschaft für Informatik e.V.

• Tretter, S., Diefenbach, S., Ullrich, D. & Gerber, N. (2016). Branchenreport UX/Usability 2016 – Ergebnisse der jährlichen Befragung unter UX/Usability Professionals in Deutschland. In: Hess, S. & Fischer, H. (Hrsg.), UP 2016. Aachen: Gesellschaft für Informatik e.V. und die German UPA e.V.

• Kolb, N., Diefenbach, S. & Niklas, S., (2015). 3, 2, 1, meins! Analyse der Nutzerziele beim Onlineshopping mittels der „Mental Model Diagramm“-Methode. In: Endmann, A., Fischer, H. & Krökel, M. (Hrsg.), Mensch und Computer 2015 – Usability Professionals. Berlin: De Gruyter Oldenbourg. (S. 113-122).

• Diefenbach, S., Tretter, S., Ullrich, D. & Kolb, N., (2015). Branchenreport UX/Usability 2015. In: Endmann, A., Fischer, H. & Krökel, M. (Hrsg.), Mensch und Computer 2015 – Usability Professionals. Berlin: De Gruyter Oldenbourg. (S. 7-20).

• Diefenbach, S., Kolb, N. & Hassenzahl, M. (2014). The 'Hedonic' in Human-Computer Interaction – History, Contributions, and Future Research Directions. DIS 2014 Conference on Designing Interactive System, 305-314.

• Kolb, N., Bartsch, S., Volkamer, M. & Vogt, J. (2014). Capturing Attention for Warnings about Insecure Password Fields – Systematic Development of a Passive Security Intervention. In Proceedings of HCI, (24), 172-182.

• Kolb, N., Diefenbach, S. & Ullrich, D. (2014). Berichte aus der Usability/UX Branche: Ausbildungswege, Arbeitsfeld und aktuelle Diskussionen. i-com Zeitschrift für interaktive und kooperative Medien, 13(1), 82-87.

• Diefenbach, S., Kolb, N. & Ullrich, D. (2013). Branchenreport UX/Usability 2013. In Brau, H.; Lehmann, A.; Petrovic, K.; Schroeder, M. (Hrsg.), Usability Professionals 2013, 264-273.

• Diefenbach, S., Ullrich, D. & Kolb, N. (2012). Branchenreport Usability 2012. In: Brau, H.; Lehmann, A.; Petrovic, K.; Schroeder, M. (Hrsg.), Usability Professionals 2012, 288-294.

Vita:

2015 – heute Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsgruppe Arbeits- und Ingenieurpsychologie (FAI) der TU-Darmstadt im Rahmen von CASED
2014 Praktikum bei der eResult GmbH im Bereich Usability-Testing
2012 – 2015 Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Ergonomie an der Folkwang Universität der Künste Essen in den Bereichen Produktgestaltung, Ästhetik der Interaktion, Experience Design
2012 – 2013 Studentische Hilfskraft in der Forschungsgruppe Security, Usability & Society am Fachbereich Informatik in den Bereichen HCI, Nutzerstudien, Produktentwicklung und -evaluation
2012 – 2015 Studium der Psychologie ans der TU Darmstadt (M.Sc.), Titel der Master-Thesis: „3, 2, 1, meins! Analyse der Nutzerziele beim Onlineshopping mittels der 'Mental Model Diagramm'-Methode“
2011 Ausbildung zur Teambegleiterin für interdisziplinäre Projektteams unter Leitung der Hochschuldidaktischen Arbeitsstelle der TU Darmstadt
2010 – 2015 Studentische Hilfskraft in der Forschungsgruppe für Arbeits- und Ingenieurpsychologie am Institut für Psychologie in den Bereichen HCI, transformationale Produkte, intuitive Produktnutzung
2009 – 2012 Studium der Psychologie an der TU Darmstadt (B.Sc.), Titel der Bachelor-Thesis: „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold? Zusammenhang von Verbalisierbarkeit und Intuition im Kontext der Interaktion mit Produkten“
2009 Abitur