Aktuelles

Neuigkeiten

01.12.2017 Nachdem das Projekt „Frühzeitige Intervention psychische Gesundheit – ein sequenzielles Arbeitsfähigkeitskonzept“ (kurz FIGA) bereits im vergangenen Jahr mit dem hessischen Gesundheitspreis ausgezeichnet wurde (siehe weiter unten) wurden am letzten Montag erste Evaluationsergebnisse durch die FAI Mitarbeiterin M. Sc. Ines Passier vorgestellt. Das Darmstädter Echo berichtet hierzu in einem online Artikel (Link). FIGA ist ein Kooperationsprojekt der Technischen Universität Darmstadt, des Caritasverband Darmstadt e.V. sowie der Betriebskrankenkasse des Unternehmens Merck und bietet für Versicherte Mitarbeiter der Merck BKK ein kostenloses Beratungs-, Coachings- und Unterstützungsangebot in Krisensituationen, um so bereits frühzeitig gesundheitsfördernd eingreifen zu können und beispielsweise die Verstärkung depressiver Symptome oder psychosomatischer Erkrankungen zu vermeiden.

30.10.2017 Herr Dipl.-Psych. Paul Gerber verteidigte erfolgreich seine Promotion mit dem Titel „Privatsphäre, gibt’s da nicht 'ne App für? – Verbesserung von Privatsphäre-relevantem Verhalten durch bessere Informationen“. Als Gutachter waren Prof. Dr. Joachim Vogt sowie Prof. Dr. Sarah Diefenbach von der LMU München tätig. Die FAI gratuliert herzlich!

20.06.2017 Prof. Dr Melanie Volkamer, Dr. Karen Renaud und Dipl.-Psych. Paul Gerber erhielten den „Highly Commended Award 2017“ von Emerald Publishing Limited für ihre Publikation „Spot the phish by checking the prunded URL“ in der Zeitschrift Information and Computer Security welcher Teil der Emerald Literati Network Awards for Excellence ist. Der Volltext ist bis zum 20.06.2018 freizugänglich (http://www.emeraldinsight.com/doi/full/10.1108/ICS-07-2015-0032).

Mehr Details zu den Preisen finden sich unter LINK.

17.02.2017 Das BMBF bewilligte 1,5 wiss. Mitarbeiterstellen im Rahmen zweier Projekte, die vom Fachgebiet Landmanagement der TU Darmstadt koordiniert werden (Prof. Dr. Hans Joachim Linke). An dem ersten Projekt „Water-Reuse in Industrieparks“ (WaReIp, Laufzeit 3 Jahre, http://wareip.jimdo.com/) sind weitere vier nationale und drei internationale sowie ein assoziierter Partner beteiligt. Das zweite Projekt „Aktivierung von Flächenpotenzialen für eine Siedlungsentwicklung nach innen – Beteiligung und Mobilisierung durch Visualisierung“ (AktVIS, Laufzeit 2 Jahre) wird zusammen mit dem Fraunhofer Institut für graphische Datenverarbeitung und mehreren kommunalen Partnern bearbeitet (Stadt Bensheim, Gemeinde Münster, Gemeinde Otzberg, Regionalmanagement Darmstadt-Dieburg).

Pressemitteilung WaReIp: PDF Download

Pressemitteilung AktVis: PDF Download

HessischerGesundheitspreis_2016_Urkunde

10.10.2016 Das gemeinsam vom Caritasverband Darmstadt e.V. (CVD), der Betriebskrankenkasse des Unternehmens Merck KGaA (Merck BKK) sowie der Technischen Universität Darmstadt, Forschungsgruppe Arbeits- und Ingenieurpsychologie (FAI), vertreten durch Frau Ines Passier, getragene Projekt FIGA (frühzeitige Intervention psychische Gesundheit eine sequentielles Arbeitsfähigkeitsprojekt) erhielt den Hessischen Gesundheitspreis 2016 in der Kategorie „Gesund Bleiben“ in Wiesbaden für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Prävention und Gesundheitsförderung. Die Kooperationspartner haben hierzu ihre Kompetenzen gebündelt, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firma in psychosozialen Problemlagen eine schnelle, fachlich kompetente und am Bedarf des Einzelnen orientierte psychologische Beratung anbieten zu können. Die Teilnahme an FIGA soll dazu beitragen, dass aus Herausforderungen des Lebens keine schwerwiegenden psychischen Probleme werden. Der Preis war mit 2000€ dotiert. Die FAI gratuliert ganz herzlich zu diesem Erfolg!

Die zugehörige Pressemitteilung findet sich hier.

Von links nach rechts: Franz-Josef Kiefer (Direktor Caritasverband Darmstadt e.V.), Monika Daum (Dienststellenleiterin Caritasverband Darmstadt e.V.), Sabine Itt (Teamleiterin MerckBKK), Bastian Ripper (Vorstandsassistenz Caritasverband Darmstadt e.V.), Ines Passier (Wissenschaftliche Mitarbeiterin Forschungsgruppe Arbeits- und Ingenieurpsychologie), Joachim Vogt (Leiter Forschungsgruppe Arbeits- und Ingenieurpsychologie), Volker Beck (Hochschule Darmstadt) und Stefan Grüttner (Hessischer Minister für Soziales und Integration)
Von links nach rechts: Franz-Josef Kiefer (Direktor Caritasverband Darmstadt e.V.), Monika Daum (Dienststellenleiterin Caritasverband Darmstadt e.V.), Sabine Itt (Teamleiterin MerckBKK), Bastian Ripper (Vorstandsassistenz Caritasverband Darmstadt e.V.), Ines Passier (Wissenschaftliche Mitarbeiterin Forschungsgruppe Arbeits- und Ingenieurpsychologie), Joachim Vogt (Leiter Forschungsgruppe Arbeits- und Ingenieurpsychologie), Volker Beck (Hochschule Darmstadt) und Stefan Grüttner (Hessischer Minister für Soziales und Integration)

28.07.2016 Die FAI feierte zusammen am 25.07.2016 ihr gemeinsames Sommerfest mit Mitarbeitern und studentischen Hilfskräften. Neben Sonnenschein und wunderbarem Wetter gab es auch allerlei Delikatessen beim selbst organisierten Buffet zu verspeisen. Natürlich wurde die Chance auch genutzt, um ein aktuelles Gruppenbild zu machen (s.u.).

29.06.2016 Die Masterarbeit von Verena Schochlow über den Public Value eines Flughafens („Public Value eines Flughafens in der Wahrnehmung verschiedener Interessengruppen“) wurde mit dem August-Euler-Luftfahrtforschungspreis ausgezeichnet. Die FAI gratuliert herzlich zu dieser Auszeichnung und freut sich mit der neuen Kollegin.

20. Verleihung des August Euler-Luftfahrtpreises

Echo-Online-Artikel

22.06.2016 Alice Müller-Leonhardt (s. Foto) verteidigte erfolgreich ihre Dissertation mit dem Titel:

„Critical Incident Stress Management in komplexen sozio-technischen Organisationen“.

Mitglieder der Prüfungskommission waren Prof. Dr. Joachim Vogt (Referent, Foto rechts), Prof. Dr. Ralph Bruder (Korreferent, Foto links), Prof. Dr. Frank Hänsel (Vorsitz), Prof. Dr. Wolfgang Ellermeier und Prof. Dr. Peter Euler (weitere Prüfer).

26.01.2016 Am 29. Januar 2016 habilitierte der FB Humanwissenschaften der TU Darmstadt Frau Professorin Dr. Yvonne Ferreira (Diplompsychologin). Das Thema der Habilitationsschrift lautete „Arbeitszufriedenheit in Theorie und Praxis. Vergangenheit – Gegenwart – Zukunftsperspektive“. Die Referenten waren Prof. Dr. phil. Joachim Vogt (TU Darmstadt) und Prof. Dr. phil Kathleen Otto (Universität Marburg).

Die Antrittsvorlesung mit Überreichung der Urkunde fand am 09.06.2016 statt im Anschluss an einen Vortrag mit dem Thema „Arbeitszufriedenheit. Praktische Relevanz und wissenschaftliche Herausforderungen“. Die Venia Legendi wurde für das Fach Psychologie verliehen.

30.06.2015 Karola Wolff verteidigt ihre Dissertation in Duisburg-Essen erfolgreich gegen ihren Korreferenten Joachim Vogt.

Frau Wolff promovierte über Vielfalt (Diversity) als Universität konstituierendes Merkmal. Universitäten zeichnen sich seit ihrem Bestehen durch Vielfalt und Weltoffenheit aus. Neu hinzugekommen sind Trends wie die Ökonomisierung der Hochschulen. Heterogenität als Grundgedanke von Universität und Homogenität in den Forschungseliten sind konkurrierende Ziele. Die zu Grunde liegende wissenschaftstheoretische Perspektive ist eine konstruktivistische: Vielfalt und ihre Bedeutung entstehen durch Konstruktion der am Lehr-/Lernprozess beteiligten Personen. Frau Wolff definiert Diversity-Management als den Umgang mit Heterogenität bei Lehrenden und Studierenden in Forschungs-, Lehr- und Verwaltungsprozessen. Ihren eigenen Fokus legt sie auf den Umgang von Lehrenden mit der Vielfalt der Studierenden. Vielfalt wird dabei grundsätzlich positiv gesehen, als Treiber von Lernen und Erkenntnisgewinn.

Frau Wolff verwendete Theorie und Methodik der persönlichen Konstrukte von George A. Kelly. Universität schafft den Raum und die Zeit, in denen vielfältige Menschen von und miteinander Vielfältiges lernen. Diversity-Management ermöglicht dies und ist ein modernes Wort für die alte Tradition der Universität. In diesem Prozess und in dieser Sichtweise ist es normal und gut, anders zu sein. Diversity-Management sollte nicht nur auf die Zulassung von Studierenden sondern auch auf Struktur, Curriculum, Interaktion und Verbreitung von Bildung bezogen sein.

Die Freunde der TU Darmstadt kürten am 6. Mai 2015 die Preisträger des Jahres 2015 für hervorragende wissenschaftliche Leistungen.

14.04.2015 Dr. Susanne Bartels wurde für ihre wissenschaftliche Arbeit im Rahmen ihrer Dissertation mit dem Titel „Aircraft noise-induced annoyance in the vicinity of Cologne/Bonn Airport – The examination of short-term annoyance as well as their major determinants“ mit dem 'Preis für hervorragende wissenschaftliche Leistungen für die beste Dissertation jedes Fachbereiches der TU Darmstadt 2014' ausgezeichnet. Die FAI gratuliert herzlich zu dieser Auszeichnung.

15.08.2014 Im Rahmen der Kooperation zwischen der FAI und der SecUSo Arbeitsgruppe von Frau Prof. Volkamer (Informatik) ist aktuell ein Thema rund um Privacy und Security bei Smartphones offen. Die Themenstellung richtet sich an Masterstudierende, die gerne eine Masterthesis mit interdisziplinärer Problemstellung bearbeiten wollen. Wer Interesse hat kann Näheres sowohl dem Ausschreibungstext entnehmen als auch im direkten Kontakt mit Herrn Prof. Vogt und Frau Prof. Volkamer erfahren.

15.08.2014 Die FAI feierte zusammen am 10.06.2014 ihr gemeinsames Grillfest und genoss neben Sonnenschein und angenehmen Temperaturen jede Menge kulinarischer Köstlichkeiten. Unser Gruppenfoto (s.u.) illustriert gut, wie groß die „FAImilie“ über die Jahre geworden ist und wir freuen uns, dass sich soviele „FAIaner“ zusammengefunden haben.

FAI Grillen am 10.06.2014.
Von Links nach Rechts: Nina Kolb, Verena Schochlow, Kamilla Frackenpohl, Jakob Fröhner, Katrin Neuheuser, Maria Schüler, Sven Thönes, Franziska Koch, Angela Menig, Prof. Joachim Vogt, Dr. Udo Keil, Katharina Schneider, Annemarie Krebs-Nold, Eva-Maria Eckert, Lotte Schwärzel, Alice Müller-Leonhardt, Christoph Weber, Judith Kramwinkel, Alina Stöver, Tim Schürmann, Paul Gerber, Sophia Billerbeck, Kathrin Sommerfeld, Naima Leimbach, Tobias Weber, Lukas Großberger

25.06.2014 Susanne Bartels, Doktorandin am Fachbereich Humanwissenschaften in der Forschungsgruppe Arbeits-/Ingenieurpsychologie um Prof. Vogt, wurde vom International Committee on the Biological Effects of Noise (ICBEN) der Young Scientist Award 2014 für ihren Vortrag über akustische und nicht-akustische Einflussfaktoren der Fluglärmbelästigung verliehen. Der Vortrag basierte auf einem Teil der Analysen, die Frau Bartels für ihre Doktorarbeit durchgeführt hat. Neben objektiven akustischen Faktoren wie Anzahl und Maximalpegel der Flugzeugüberflüge sowie deren Integration in Dauerschallpegeln, der ausgeübten Tätigkeit, dem Aufenthaltsort und der Fensterstellung in der Wohnung haben Personenfaktoren wie die Lärmempfindlichkeit und die Zufriedenheit mit der Schallisolierung des Hauses erheblichen Einfluss auf das Belästigungsurteil. Wir gratulieren Frau Bartels herzlich zu diesem Erfolg!

16.04.2014 Die Forschungsgruppe Arbeits- & Ingenieurpsychologie führt in Kooperation mit dem Informatik-Fachgebiet SecUSo derzeit eine Online-Befragung durch, um herauszufinden, wie kritisch einzelne App-Berechtigungen von Smartphone-Nutzern gesehen werden.

Mit App-Berechtigungen werden im Android-Betriebssystem die Zugriffsrechte auf Daten des Smartphones oder Tablets geregelt. Eine App kann immer nur dann auf bestimmte Daten des Gerätes zugreifen, wenn der Benutzer hierfür zuvor bei der Installation der App einer entsprechenden Zugriffsberechtigung zugestimmt hat. Für die Teilnahme müsst ihr jedoch nicht unbedingt ein Android Smartphone besitzen, da entsprechende Berechtigungen auch bei anderen Betriebssystemen (iOS, Windows Phone, Blackberry o.ä.) existieren.

Die Umfrage dauert ca. 20 Minuten. Für alle teilnehmenden Psychologie Studierenden / PsychIT Studierenden werden 30 Versuchspersonenminuten vergeben. Zum Ausfüllen eures gelben Zettels bitte einfach nach der Teilnahme mittwochs oder montags in Raum 15 (Dipl.-Psych. Paul Gerber) im Institut für Psychologie vorbeikommen.

Als zusätzliches kleines Dankeschön werden unter allen Teilnehmern drei Gutscheine, wahlweise für Google Play, iTunes oder Amazon, im Wert von jeweils 15 € verlost.

Die Befragung findet ihr unter http://is.gd/androidsurvey

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns helfen und teilnehmen würdet.

15.01.2014 Das collaborative Advanced Design Project (cADP), welches in diesem Wintersemester von der FAI in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Maschinenbau der TU sowie dem Industriedesign der Hochschule Darmstadt durchgeführt wurde, endet am 04.02.2014 ab 09:00 Uhr mit einer Abschlusspräsentation aller konstruierten Prototypen. Alle vier Projektgruppen werden ihre Ergebnisse vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen. Außerdem gibt es natürlich auch die Möglichkeit die Betreuer kennenzulernen und, in Hinblick auf eine mögliche Teilnahme im kommenden Wintersemester, einen Erstkontakt herzustellen und mögliche Fragen zu klären. Die Präsentation beginnt um 09:00 Uhr im Raum 072 des Gebäudes L1-01 (Lichtwiese) und ist offen für alle Interessierten.

Weitere Informationen zum Projekt findet man auch unter cADP-Projektseite

Alle Informationen zur Abschlusspräsentation auch zum Download

22.12.2013 Im Rahmen einer Masterthesis im Fachbereich Informatik haben Clemens Bergmann und Gamze Canova eine Spiele-App entwickelt, welche fachfremde Benutzer über Internetsicherheit informieren soll. Zur Evaluation dieser App werden für Anfang Januar noch Probanden gesucht, welche an einer Studie (ca. 90 Minuten) teilnehmen würden. Der/Die Beste gewinnt hierbei einen 20€ Gutschein für Amazon. Einzige Teilnahmevoraussetzung ist, dass man Erfahrung mit einem Smartphone hat. Interessenten können sich einfach per Mail an wenden.

Flyer zur Studie

Urkunde für den Sonderpreis Interdisziplinäre Lehre des Athene-Preises 2013
Urkunde für den Sonderpreis Interdisziplinäre Lehre des Athene-Preises 2013

14.11.2013 Die FAI erhielt zusammen mit Herrn Prof. André Seyfarth und Herrn Dipl.-Ing. Philipp Beckerle im Rahmen des „Tags der Lehre“ den Sonderpreis „Interdisziplinäre Lehre“. Der Preis wird im Kontext des Athene-Preises für Gute Lehre von der Carlo und Karin Giersch-Stiftung an der TU Darmstadt verliehen. Gemeinsam wurde eine fachübergreifende Lehrveranstaltung zur Schnittmenge von Biomechanik, Psychologie und Maschinenbau konzipiert sowie das interdisziplinäre Master-Projekt „Mensch-orientierte technische Assistenzsysteme“ angestoßen.

Weitere Informationen zum Projekt findet man unter Motasys

Urkunde verliehen vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst für Exzellenz in der Lehre im Rahmen des cADP 2011-12

23.05.13 Der FAI wurde zusammen mit dem Fachbereich Maschinenbau der TU und dem Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt für Exzellenz in der Lehre im Rahmen des interdisziplinären Projektes cADP (collaborative Advanced Design Project) vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gedankt. Rechts die Urkunde für Exzellenz in der Lehre in der Kategorie „Projekt einer Arbeitsgruppe oder Organisationseinheit“. Auch im kommenden Turnus, der mit dem Wintersemester 2013/14 startet, soll an diese Qualität angeknüpft werden. Die Planungen hierfür laufen bereits. Interessierte Studierende können sich an Paul Gerber, der für die FAI dieses Projekt betreut, wenden.

Bild Preisverleihung International Critical Incident Stress Foundation_2013
Alice Müller-Leonhardt überreicht Joachim Vogt den ICISF Award. Im Hintergrund des Bildes hängt ein Teil der Abschlussarbeiten, die u.a. Anlass zur Verleihung des Preises waren (Critical Incident Stress Management as contribution to resilience in healthcare organizations – a study in hospitals von Sabine Buchsteiner und Sabrina Schubert)

23.02.13 Joachim Vogt erhält den „Cofounders Award for Excellence in Crisis Intervention/Trauma Research“ der International Critical Incident Stress Foundation. Der Preis wird verliehen für Forschung über die Wirkung von Critical Incident Stress Management CISM und das Einbringen dieses Themas in der Lehre an der Technischen Universität Darmstadt (für ein weiterführendes PDF bitte hier klicken). CISM ist ein auf kollegialer Beratung (Peer-Model) beruhendes Verfahren der Krisenintervention. Es richtet sich an Personen mit einem hohen beruflichen Risiko für kritische Ereignisse, wie z.B. Feuerwehrleute, Polizisten oder Soldaten. Die international standardisierte Ausbildung zum CISM-Peer stellt sicher, dass bei kritischen Stressreaktionen z.B. eines Feuerwehrmannes auf die Bergung von Verletzten, gut ausgebildete Kollegen sofort und vor Ort bzgl. des Umgangs mit diesen Stressreaktionen beraten. Sie vermitteln an psychosoziale Unterstützungssysteme, wenn nach wenigen Kontakten keine Besserung der Stressreaktionen eintritt (sog. referral). Die Frage, ob das Peer-Model der richtige Weg ist, war in der Vergangenheit oft umstritten (sog. Stress Debriefing Debatte). Unter anderem die Untersuchungen von Joachim Vogt haben jedoch gezeigt, dass CISM die erwünschte Wirkung zeigt, wenn es korrekt von entsprechend ausgebildeten Personen angewendet wird.

12.12.12 Durch die moderne Gesellschaft und die fortschreitende Globalisierung rückt das Thema Interkulturalität auch auf dem deutschen Arbeitsmarkt immer mehr in den Mittelpunkt. Prof. Dr. Joachim Vogt (TU-Darmstadt) und Prof. Dr. Petia Genkova (Hochschule Osnabrück) beschäftigen sich gemeinsam mit zwei Doktorandinnen (M.Sc. Psych. Doris Schuster & Dipl.-Psych. Christiane Wolter) mit dem Thema „Herausforderungen und Förderungen von Diversity (age, gender, interculturalism) im Bereich Personalmanagement“. Gemeinsam soll die derzeitige Situation auf dem Arbeitsmarkt erfasst werden, mit dem Ziel anhand der Ergebnisse Trainings zu entwickeln, welche in deutschen Unternehmen eingesetzt und evaluiert werden. Zu den Zielpersonen zählen sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter.

06.12.12 Frau Dipl.-Psych. Sandra Schwanitz hat erfolgreich ihr 2009 in der Forschungsgruppe Arbeits- und Ingenieurpsychologie begonnenes Promotionsverfahren zum Abschluss gebracht, welches am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln durchgeführt wurde. In mehrfacher Hinsicht handelt es sich um eine Premiere: Es ist die erste in der Forschungsgruppe Arbeits- und Ingenieurpsychologie begonnene und in weniger als vier Jahren abgeschlossene Promotion. Ebenfalls ist es die erste publikationsbasierte (kumulative) Promotion im Fachbereich Humanwissenschaften, die aus zwei bereits erschienen Fachartikeln in der Zeitschrift Applied Ergonomics (Science Citation Index SCI gelistet, 5-Jahres-Impact 1,586 im Jahr 2011) besteht, die mit einer integrativen Einleitung sowie Diskussion zusammengeführt wurden. Die Titel der beiden Forschungsarbeiten lauten:

Pressure variations on a train – where is the threshold to railway passenger discomfort?

Continuous assessments of pressure comfort on a train – A field-laboratory comparison

Mitglieder der Prüfungskommission waren Prof. Dr. Frank Hänsel (Vorsitz), Prof. Dr. Joachim Vogt (Referent), Prof. Dr. Ralph Bruder (Korreferent), Prof. Dr. Kathleen Otto (zusätzliche Prüferin) und Prof. Dr. Augustin Kelava (zusätzlicher Prüfer).

10.11.12 Die Erich-Becker-Stiftung – eine Stiftung der Fraport AG zur Förderung von Wissenschaft und Forschung – veröffentlicht im November 2012 den ersten Alumni-Newsletter. In dieser Ausgabe ist unter anderem ein Interview mit Prof. Dr. Vogt zu lesen, dessen Habilitation seinerzeit durch die Stiftung gefördert und die Hochschulkarriere damit befördert wurde. Das Interview ist hier als PDF-Dokument verfügbar.

10.10.12 14ter World Congress on Pain:

Christoph Weber, Katrin Neuheuser, Sarah Hertle und Sarah Knick machten sich am 27. August auf den Weg nach Mailand zum 14ten World Congress on Pain, um dort ihr Poster mit dem Titel “Influence on Pain Perception“ vorzustellen. Leider reichte die Zeit nicht aus, um auf einem solch großen Kongress alle ersehnten Veranstaltungen besuchen zu können. Es waren allerdings tolle fünf Tage, die einige neue Möglichkeiten eröffnet haben! Zu einer kleinen Bildergallerie geht es hier.

10.09.12 Das Projekt „Balanced-Scorecard Gesundheit“ in Kooperation mit einer Klinikgesellschaft läuft auf vollen Touren. Gerade wurden zwei Bachelor-Thesen in Psychologie (Eva-Maria Eckert und Lotte Schwärzel) und eine Studienarbeit im Bereich Wirtschafts-Ingenieurwesen (Stephan Schulze) abgeschlossen.

16.07.12 Wir freuen uns über einen neuen wissenschaftlichen Mitarbeiter in unserer Forschungsgruppe, Dipl.-Psych. Paul Gerber.

28.03.12 Zur „Stunde der offenen Labortür“.

Um einen Eindruck von der „Stunde der offenen Labortür“ am 09.02.12 gewinnen zu können, ist hier eine Bildergallerie samt Video zu finden. Wir freuen uns bekannt geben zu können, dass am 05.05.12 – am „4. Tag der Psychologie“ der Fachschaft Psychologie – unsere Laborräume erneut für Sie geöffnet sein werden und möchten Sie herzlich zur Teilnahme einladen. Der genaue Zeitraum wird noch bekannt gegeben. (Für weitere Informationen zum „Tag der Psychologie“ bitte hier klicken)

20.03.12 Bachelorabsolventinnen der Forschungsgruppe Arbeits- und Organisationspsychologie präsentieren auf größter europäischischer Psychiatrie-Fachkonferenz.

Die (teilweise abgeschlossenen) Absolventinnen Kristina Ruff und Julia Preller präsentierten auf der diesjährigen Fachkonferenz der European Psychiatric Association in Prag ihre aktuellen Forschungs- und absolvierten Abschlussarbeiten. Kristina Ruff zeigte in ihrem Posterbeitrag die Ergebnisse einer in Vitos Riedstadt durchgeführten Studie zum Effekt von biotisch gestalteten computerbasierten Gedächtnistrainings auf die Gedächtnisleistungen bei depressiven Patienten. Julia Müller präsentierte aktuelle Review-Ergebnisse zur Körperschema-Integration in einem von der FiF-Kommission der TU Darmstadt geförderten, sowie in Zusammenarbeit mit dem Institut für Mechatronische Systeme im Maschinenbau (Prof. Dr. Rinderknecht) und der Fachgruppe Simulation, Systemoptimierung und Robotik (Prof. Dr. von Stryk) durchgeführten Forschungsprojektes. Beide Arbeiten sind in der Fachzeitschrift Europaen Psychiatry abgedruckt (Abstract) und wurden von Dr. Oliver Christ betreut. Zur Bildergallerie geht es hier.

23.02.12 Interdisziplinäre Projektarbeit mit Maschinenbau und Industriedesign.

Auch in diesem Wintersemester nahmen fünf Studierende der Psychologie im ersten und dritten Mastersemester am collaborative Advanced Design Project (cADP) der TU Darmstadt und der Hochschule Darmstadt Teil. Dabei entwickelten Maschinenbauer, Industriedesigner und Psychologen in Fünfergruppen ein Produkt zu den Themen Handwerk, Garten, Haushalt und Katastrophenschutz. Bei der Ausarbeitung des Produkts wird seitens der Psychologie besonderer Wert auf Ergonomie und Usability gelegt. Ein Beispiel hierfür ist eine Brotschneidemaschine, die ein geringes Verletzungsrisiko birgt, besonders leicht zu bedienen ist und dabei ansprechend aussieht. Für weitere Informationen hierzu aus einem Bericht des Darmstädter Echos bitte hier klicken.

09.02.12 Stunde der offenen Labortür. Zur Bildergallerie geht es hier.

01.02.12 Vom 21.-.24. September 2011 stellten Annika Wittig und Katrin Neuheuser die Ergebnisse ihrer Bachelorthesis zum Thema „Die inkrementelle Wirkung von Physiotherapie und Ultraschall zur Behandlung von chronischem Rückenschmerz“ auf dem 7. Europäischen Schmerzkongress der EFIC in Hamburg vor. Poster und Bilder finden sie hier.

15.01.12 Wir freuen uns über drei neue wissenschaftliche Mitarbeiterinnen in unserer Forschungsgruppe:

- Ines Passier seit dem 01.10.11

- Susanne Müller seit dem 01.01.12

- Kerstin Wolff seit dem 15.01.12

Kerstin Wolff arbeitet in dem von der FiF Kommission der TU-Darmstadt geförderten Projekt: Grundlagentechnologien für nutzerfreundliche, energieeffiziente, aktive Beinprothesen.

01.09.11 Daniel Ullrich und Sarah Diefenbach erhielten den „Best Session Award“ der Man & Computer (M&C) für den Branchenreport Usability 2011, den sie gemeinsam organisiert und moderiert haben. Um den Preis zu gewinnen, muss man die beste Session-Evaluation erhalten; es ist also ein direkter Publikumspreis (es gab über 1000 ausgefüllte Evaluationsbögen). Herzlichen Glückwunsch!!!

11.07.11 Anmeldung für das cADP im Wintersemester 2011/12. Für weitere Informationen bitte hier klicken.

01.04.11 Seit 01.04.11 ist Prof. Dr. Joachim Vogt geschäftsführender Direktor des Instituts für Psychologie. Die FAI freut sich sehr über die Rückkehr von Dr. Udo Keil in die Geschäftsführung des Instituts und die gesundheits-/sicherheitspsychologische Forschung der FAI.

25.01.11 Die Fotos zur KLEE-Konferenz im September 2010 sind nun online. Zur Slideshow geht es hier.

05.01.11 Vom 5.-7. Dezember 2010 fand der DAAD-IPID-Workshop statt. Weitere Informationen und eine Bildergalerie finden sie hier

05.11.10 Die AG Arbeits- und Ingenieurpsychologie nennt sich jetzt Forschungsgruppe Arbeits- und Ingenieurspsychologie (FAI), um ihre Orientierung an Forschung und wissenschaftlichen Methoden besser zum Ausdruck zu bringen.

21.06.10 Call for papers! Die AG Arbeits- und Ingenieurpsychologie lädt zur E-Learning Konferenz „KLEE 2010“ (Kreativität, Lernstrategie und Effizienz) ein. Weitere Informationen erhalten Sie hier

15.06.10 Die AG Arbeits- und Ingenieurpsychologie hat für ihr Usability- und Stresslabor ein integriertes System zur Blickbewegungs- und Emotionsausdrucksanalyse erworben: faceLAB™. Zusätzlich verfügt das System über acht Kanäle zur Aufzeichnung physiologischer Beanspruchungsdaten (Herzfrequenz, Atmung, elektrische Hautleitfähigkeit, Spannungen und Bewegungen mehrerer Muskeln, Körpertemperatur und periphere Durchblutung). Zusammen mit den anderen Arbeitsgruppen des Instituts für Psychologie, die gemeinsam ebenfalls faceLAB™ erworben haben, wurden am 10. und 11. Juni 2010 beide Systeme installiert und ein Training zur Bedienung durchgeführt. Für weitere technische Informationen und Bilder bitte hier klicken.

18.05.10 Im Rahmen eines von der Deutschen Lufthansa AG geförderten Drittmittel-Projektes wird der Darmstädter Assoziationstests unter der Leitung von Dr.Oliver Christ entwickelt. Dieser soll im Rahmen des Projektes „Kulturraum“ den Flugbegleitern eine Hilfe zur interkulturellen Sensibilisierung bieten.

01.05.10 Das Teamtreffen wird neu gestaltet. Teamleitertreffen finden regelmäßig jeden Freitag um 13:00 Uhr statt. Am 28.05., 25.06. und 30.07. findet dieses ausnahmsweise um 11:00 Uhr statt.

Teamtreffen mit studentischen Mitarbeitern finden regelmäßig jeden letzten Freitag im Monat statt. Die Termine sind am 28.05., 25.06. und 30.07. jeweils um 11:00, sowie am 27.08. (die Uhrzeit wird noch bekannt gegeben).

12.04.10 Wir freuen uns über einen neuen wissenschaftlichen Mitarbeiter in unserer AG, Dipl.-Psych. Daniel Ullrich.

01.02.10 Tanja Dick bereichert die AG Arbeits- und Ingenieurpsychologie als Mitarbeiterin in dem vom bmbf geförderten Projekt „Kultursynergien im Umgang mit kritischen Ereignissen“. Ihre Interessenschwerpunkte liegen in der Kognitionspsychologie sowie der interdisziplinären Zusammenarbeit mit den technischen und geisteswissenschaftlichen Fachgebieten.

Gemeinsam mit Herrn Dr. Christ wird sie sich langfristig mit der ergonomischen Wirkung von PC-Eingabegeräten beschäftigen und Herrn Prof. Dr. Vogt bei der Zusammenarbeit mit der Deutschen Flugsicherung (DFS) und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterstützen.

05.01.10 Nach dem großen Erfolg der letzten Gesundheitstage wird auch dieses Jahr am 03. März 2010 in der Mensa (Stadtmitte) wieder ein Gesundheitstag stattfinden. Der AK Gesundheit lädt alle gern ein mit Ideen an einer aktiven Gestaltung mitzuwirken. Verschiedene Bereiche der TU werden sich mit ihren Beiträgen einbringen. Es werden Präsentationen, Gesprächsrunden, Vorträge und aktive Mitmachangebote dazu beitragen, viele Anregungen zu vermitteln. Die Dominanz der Arbeitswelt hinterlässt ihre Spuren in den sozialen Strukturen und es wird immer schwieriger, die Balance zwischen Belastung – Erholung und Sinn der Arbeit zu finden. Es geht um den gesunden und sinnerfüllten Umgang mit der Lebenszeit. Weiterführende Informationen gibt es hier:

- Überblick

- Präsentation

04.01.10 Wir freuen uns über zwei neue wissenschaftliche Mitarbeiter in unserer AG:

- Arne Seehaus seit dem 15.11.09

- Romanof Kroh seit dem 01.01.10

29.07.09: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bmbf bewilligt der Arbeitsgruppe ein Future-Call-Project zum Thema Kultursynergien im Umgang mit kritischen Ereignissen. Es soll einen Verbundantrag im Framework Programme 7 (FP7) der europäischen Kommission vorbereiten. Für weiterführende Informationen bitte hier klicken.

27.07.09: Wir sind online!!! Nachdem sich unsere AG erfolgreich im Institut eingelebt hat, sind wir nun auch endlich im Internet erreichbar..