Willkommen

Willkommen bei der Forschungsgruppe Arbeits- und Ingenieurpsychologie!

Für unser vollständiges Strategiepapier bitte hier klicken: English

Unsere Philosophie

Wir möchten menschliches Verhalten und Erleben in aller Vielfalt untersuchen, modellieren, vorhersagen und verbessern. Insbesondere die Interaktionen von Menschen in technischen und organisationalen Umgebungen möchten wir optimieren.

Produkte, Produktion und Dienstleistung sind erfolgreich, wenn Führungskräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sicher, gesund, mit Spaß, effizient, ressourcen- und umweltschonend arbeiten. Voraussetzungen dafür sind, dass

  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter passend zu ihrer Arbeit eingestellt und gefördert, geführt und motiviert werden
  • Gruppen sich selbst regulieren, kreativ und innovativ arbeiten
  • Probleme mit Arbeitsgestaltung, neuen Technologien, neuen Verfahren, Fachkräftemangel, Absentismus und Präsentismus ethisch, effektiv, sozialverträglich und nachhaltig gelöst werden.

Dies versuchen wir in der FAI und bei unseren Forschungskooperationspartnern zu realisieren.

Unsere Werte

Unser höchster Wert ist Integrität. Unser Handeln richtet sich nach den Grundsätzen guter wissenschaftlicher Praxis. Gesundheit, Sicherheit und Umwelt möchten wir schützen. Belastungen und Beanspruchungen möchten wir optimieren. Leistung und Arbeitszufriedenheit wollen wir dadurch steigern und Gesundheit als vollständiges physisches, psychisches und soziales Wohlbefinden etablieren.

Unsere Stärken

Wir entwickeln Intervention, Prävention, Innovation und Evaluation in interdisziplinärer Zusammenarbeit. Früher mussten Wissenschaftler/innen in sehr umgrenzten Bereichen alles wissen. Die globalen Probleme von heute und morgen lösen wir nur, wenn wir von allem möglichst viel wissen. Dazu brauchen wir Spezialisten und Generalisten in interdisziplinären Forschungs- und Entwicklungsteams.

Unsere Gesellschaft benötigt Interdisziplinarität. Daher brauchen wir Hochschulabsolventen, die vom ersten Semester an in interdisziplinären Teams erfolgreich zusammenarbeiten (KIVA).

Unsere Gesellschaft benötigt Integration. Die integrierte (statt nur ambulant oder stationär) Versorgung von Menschen mit psychischen Problemen und der demographische Wandel sind konzeptionell, operativ und evaluatorisch eine Herausforderung, der sich die FAI stellt. Wir verbinden klinisch-psychologische mit arbeits- und organisationswissenschaftlichen Kompetenzen (siehe z.B. Integrierte Versorgung)

Unsere Gesellschaft benötigt benutzer-und umweltfreundliche Produkte. Wir erforschen und gestalten die intuitive Interaktion von Menschen mit Maschinen und setzen Akzente für einen nachhaltigen Ressourceneinsatz (z.B. Energiesparen, Kunststoffrecycling). (siehe z.B. INTUI Fragebogen zur Intuitiven Benutzbarkeit von Artefakten)

Unsere Organisationen benötigen strategische Personalarbeit. Heute noch wird allgemeinhin versucht, Personal durch technische oder organisationale Rationalisierung einzusparen. In Zukunft wird das Planen, Steuern, Erhalten, Entwickeln und Bewerten von Personal eine strategische Bedeutung bekommen (Fachkräftemangel). Instrumente wie die Balanced Scorecard Gesundheit sind notwendig. (siehe z.B. Human factors in safety and business management oder Profitability Assessment and Economic Evaluation of Human Performance Management Programmes – Guidelines and Tools)

Unsere Organisationen benötigen nachhaltige Produktions- und Dienstleistungsprozesse. Heute schauen Verbraucherinnen und Verbraucher zunehmend auf Nachhaltigkeit und nicht nur auf Preis und Leistung. Rohstoffe und Entsorgung werden teurer. Nachhaltiges Produzieren und Dienstleisten wird zum Wettbewerbsvorteil.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen Work-Life-Balance. Im „War for Talents“ werden Unternehmen erfolgreicher sein, die konsequent Belastungs- und Beanspruchungsoptimierung sowie Vereinbarkeit von Familie und Beruf umsetzen.

Sommer 2014

FAI Grillen am 10.06.2014.
Von Links nach Rechts: Nina Kolb, Verena Schochlow, Kamilla Frackenpohl, Jakob Fröhner, Katrin Neuheuser, Maria Schüler, Sven Thönes, Franziska Koch, Angela Menig, Prof. Joachim Vogt, Dr. Udo Keil, Katharina Schneider, Annemarie Krebs-Nold, Eva-Maria Eckert, Lotte Schwärzel, Alice Müller-Leonhardt, Christoph Weber, Judith Kramwinkel, Alina Stöver, Tim Schürmann, Paul Gerber, Sophia Billerbeck, Kathrin Sommerfeld, Naima Leimbach, Tobias Weber, Lukas Großberger

Herbst 2012

Vorderste Reihe, von rechts nach links: Prof. Dr. Joachim Vogt (kniend), BSc. Psych. Eva Maria Eckert, Mareike Flögel, Dipl.-Päd. Alice Müller-Leonhardt, BSc. Psych. Katrin Neuheuser. Hinterste Reihe, von links nach rechts: Martin Afhüppe, Dipl.-Psych. Romanof Kroh, Dr. Udo Keil, Dipl.-Psych. Katja Lange, BSc. Psych. Tobias Weber, BSc. Psych. Lotte Schwärzel, MSc Psych. Ines Passier, BSc. Psych. Aaroun Schabel. Mittlere Reihe, von rechts nach links: BSc. Psych. Selena Siebenhüner, BSc. Psych. Verena Schochlow, Dr. Madeleine Simon, BSc. Psych. Maria Schüler, Annemarie Krebs-Nold.
Vorderste Reihe, von rechts nach links: Prof. Dr. Joachim Vogt (kniend), BSc. Psych. Eva Maria Eckert, Mareike Flögel, Dipl.-Päd. Alice Müller-Leonhardt, BSc. Psych. Katrin Neuheuser. Hinterste Reihe, von links nach rechts: Martin Afhüppe, Dipl.-Psych. Romanof Kroh, Dr. Udo Keil, Dipl.-Psych. Katja Lange, BSc. Psych. Tobias Weber, BSc. Psych. Lotte Schwärzel, MSc Psych. Ines Passier, BSc. Psych. Aaroun Schabel. Mittlere Reihe, von rechts nach links: BSc. Psych. Selena Siebenhüner, BSc. Psych. Verena Schochlow, Dr. Madeleine Simon, BSc. Psych. Maria Schüler, Annemarie Krebs-Nold.

Weihnachten 2011

Prof. Dr. Joachim Vogt (vor der Leiter), Dr. Oliver Christ (8.v.l.), Dipl.-Psych. Katja Lange (10.v.l.), Dipl.-Päd. Alice Müller-Leonhardt (9.v.r.), MSc Psychologie Ines Passier (4.v.l.), Dipl.-Psych. Madeleine Simon (2.v.l.), Dipl.-Psych. Daniel Ullrich (6.v.r.), Dipl.-Psych. Christoph Weber (9.v.l.), Benjamin Anders (3.v.r. Diplom Psychologie), Mareike Flögel (4.v.l. BSc Psychologie), Jakob Fröhner (2.v.l. BSc Psychologie), Katharina Groover (5.v.r. BSc Psychologie ), Paul Gerber (4.v.r. Diplom Psychologie), Anna Gorbunova (7.v.r. BSc Psychologie), Kerstin Hahn (1.v.l. BSc Psychologie), Carlo Jokovich (2.v.r. Informationswissenschaft), Nina Kolb (1.v.r. BSc Psychologie), BSc. Psych. Susanne Müller (7.v.l. MSc Psychologie), Maria Schüler (5.v.l. BSc Psychologie), Lotte Schwärzel (6.v.r. BSc Psychologie), BSc. Psych. Yvonne Torka (auf der Leiter MSc Psychologie), Mareike Flögel (4.v.l. BSc Psychologie).
Prof. Dr. Joachim Vogt (vor der Leiter), Dr. Oliver Christ (8.v.l.), Dipl.-Psych. Katja Lange (10.v.l.), Dipl.-Päd. Alice Müller-Leonhardt (9.v.r.), MSc Psychologie Ines Passier (4.v.l.), Dipl.-Psych. Madeleine Simon (2.v.l.), Dipl.-Psych. Daniel Ullrich (6.v.r.), Dipl.-Psych. Christoph Weber (9.v.l.), Benjamin Anders (3.v.r. Diplom Psychologie), Mareike Flögel (4.v.l. BSc Psychologie), Jakob Fröhner (2.v.l. BSc Psychologie), Katharina Groover (5.v.r. BSc Psychologie ), Paul Gerber (4.v.r. Diplom Psychologie), Anna Gorbunova (7.v.r. BSc Psychologie), Kerstin Hahn (1.v.l. BSc Psychologie), Carlo Jokovich (2.v.r. Informationswissenschaft), Nina Kolb (1.v.r. BSc Psychologie), BSc. Psych. Susanne Müller (7.v.l. MSc Psychologie), Maria Schüler (5.v.l. BSc Psychologie), Lotte Schwärzel (6.v.r. BSc Psychologie), BSc. Psych. Yvonne Torka (auf der Leiter MSc Psychologie), Mareike Flögel (4.v.l. BSc Psychologie).